Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 18 of 31
Back to Result List

Kulturelle Prägung der Unterhaltung im internationalen Vergleich bei "Who Wants to Be a Millionaire?" Gleiches Format - differente Ästhetik

  • Die Dissertation „Kulturelle Prägung der Unterhaltung im internationalen Vergleich bei ‚Who Wants to Be a Millionaire?‘ Gleiches Format – differente Ästhetik“ geht von der Fragestellung aus, ob sich die Adaptions-, vor allem aber die Rezeptionsweisen des Quizformats ‚Who Wants to Be a Millionaire?‘ in Deutschland, England, Irland und Schweden unterscheiden und ob diese Differenzen oder Gemeinsamkeiten kulturell erklärt werden können. Ausgehend von den Kulturdimensionen nach Hofstede, werden generelle kulturelle Charakteristika der vier Länder untersucht um anschließend zu analysieren, inwieweit sich diese Charakteristika auch in der Rezeption und Adaption des Formats wiederfinden. Dabei wird nicht nur von sozialer Bedürfnisbefriedigung seitens der Rezipienten über die Rezeption von TV-Shows ausgegangen, sondern auch von einer ästhetischen Eigenheit des Artefakts, um so die massenmediale Rezeption vollständig erfassen zu können. Die Grundlage für diese Betrachtung ist der Unterhaltungsbegriff der ästhetischen Zweideutigkeit. Für die Untersuchung werden theoretische, hermeneutische und empirische Methoden kombiniert: Neben der Sichtung der einschlägigen Literatur wird Bildmaterial von den zu untersuchenden TV-Shows gesammelt und gesichtet sowie Zuschauer und Experten zu den drei Shows befragt. Ziel der Arbeit ist es, ein Modell vorzuschlagen, mit dem europaweit die Rezeption dieses Formats (und vielleicht auch von TVFormaten generell) untersucht und verglichen werden kann.
  • The doctoral thesis “Kulturelle Prägung der Unterhaltung im internationalen Vergleich bei ‚Who Wants to Be a Millionaire?‘ Gleiches Format – differente Ästhetik” deals with the question whether there is a difference between adaption and perception of the TV quiz format ‘Who Wants to Be a Millionaire?’ in Germany, England, Ireland and Sweden. Could this these differences and similarities be explained – instead of merely described - taking culture into consideration? The bases for the cultural analysis are the cultural dimensions by Hofstede. The analysis deals with general cultural characteristics of the countries and continues with the question to which extent these characteristics can be found in the adaptation and reception of the format. Not only will the analysis explore the social need satisfaction of the recipients through watching TV-shows, but also the aesthetic meaning of the popular objects – that leads to an entire acquisition of mass media perception. The base for this research is the term “entertainment” in the sense of an aesthetic ambiguity. Within the analysis, theoretical, hermeneutical and empirical methods will be combined. That includes the classification of the relevant literature and the collection and classification of video material. Further, recipients and experts of the three shows will be consulted within empirical interviews. The aim of this project is to develop a model that can be used to analyse and compare the perception of this TV quiz format (and maybe even TV formats in general) within the whole Europe.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter    Search Google Scholar    frontdoor_oas
Metadaten
Author:Anne-Kristin Langner
URN:https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:gbv:hil2-opus4-5497
DOI:https://doi.org/10.18442/549
ISBN:978-3-934105-78-2
Publisher:Universitätsverlag Hildesheim
Place of publication:Hildesheim
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Publishing Institution:Universitätsverlag Hildesheim
Granting Institution:Stiftung Universität Hildesheim
Date of final exam:2015/04/30
Release Date:2016/07/11
Pagenumber:411 S.
PPN:Link zum Katalog
DDC classes:700 Künste und Unterhaltung / 790 Freizeitgestaltung, Darstellende Kunst / 791 Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk
Licence (German):License LogoDeutsches Urheberrecht